Waldbrandrisiko für Langelsheim / Wolfshagen

Waldbrandrisiko

Erläuterungen:

Das Feuerrisiko in ländlichen, überwiegend bewaldeten Gebieten wird von verschiedenen Faktoren, wie Wind, Niederschlagsmengen, Temperaturen und der Menge und Struktur der brennbaren Biomasse, sowie der geologisch-topologischen Struktur eines Gebietes bestimmt. Aus den zur Verfügung stehenden Daten werden verschiedene numerische Indexe ermittelt, welche einzeln oder in Verbindung miteinander eine Risikobewertung ermöglichen.

Die Codes werden im Folgenden beschrieben:

Fine Fuel Moisture Code (FFMC): - Eine zahlenmäßige Bewertung der Feuchtigkeitsgehalt von Laub, Nadeln, trockener Zweige und anderer loser Materialien. Dieser Code ist ein Indikator für die relative Leichtigkeit der Zündung und Entflammbarkeit von lockeren Material.
Duff Moisture Code (DMC): - Eine zahlenmäßige Bewertung des durchschnittliche Feuchtigkeitsgehaltes von lose verdichteten organischen Schichten von mittlerer Tiefe. Dieser Code gibt einen Hinweis auf die Brennbarkeit in moderaten Humusschichten und mittelstarken Holzmaterial.
Drought Code (DC): - Eine zahlenmäßige Bewertung der durchschnittliche Feuchtigkeitsgehalt der tiefen, kompakten, organischen Schichten. Dieser Code ist ein nützlicher Indikator für saisonale Trockenheitsauswirkungen auf Waldbrennstoffe, und das Risiko von Schwelbränden in tiefen Humusschichten und starkem Holzmaterial.
Initial Spread Index (ISI): - Eine zahlenmäßige Bewertung der erwarteten Ausbreitungsgeschwindigkeit des Feuers. Er kombiniert die Wirkung von Wind und FFMC auf brennbares Material, ohne den Einfluss der Mengen brennbarer Biomasse.
Buildup Index (BUI): - Eine zahlenmäßige Bewertung der gesamten Menge an Biomasse für Waldgebiete, die DMC und DC verbindet.
Fire Weather Index (FWI): - Eine numerische Bewertung der Feuerintensität, welche ISI und BUI verbindet. Er eignet sich als ein allgemeiner Index der Brandgefahr in den bewaldeten und ländlichen Gebieten.

©hoko-data,2016